Männerchor


Will sich ein Knabenchor dem großartigen und weitaus umfassenderen Repertoire der gemischten Chorliteratur öffnen, benötigt er zweifelsohne auch Tenöre und Bässe. Seit langem ist der TÖLZER KNABENCHOR in der glücklichen Lage, diese beiden Stimmen mit Sängern aus den eigenen Reihen zu besetzen, sodass der prägnante und typische Chorklang der Knaben sich bruchlos und homogen mit dem der Männerstimmen mischt. Im Jahre 2011 ist aus dieser eher projektbezogen auftretenden Männergruppe ein eigenes Ensemble, der „Männerchor des TÖLZER KNABENCHORES“ erwachsen, welcher nun nicht mehr nur als Ergänzung zu den Knabenstimmen fungiert, sondern ein eigenes und unabhängiges Repertoire erarbeitet. Eine oftmals schon Jahrzehnte währende stimmliche Ausbildung kommt dem Klang und dem Auftreten des Männerchores im selbem Maße zugute wie die musikalische Erfahrung der jungen Männer als ehemalige Knabensolisten und Chorsänger. Wöchentliche Proben und regelmäßige Stimmbildung gehören dementsprechend ebenso zu den Prinzipien des Männerchores wie werkgetreue Interpretation ausgewählter Musikstücke und die seit Kindertagen ungetrübte Lust am gemeinsamen Musizieren.

Trotz seines noch kurzen Bestehens vermag der Chor bereits auf Aufführungen von Johannes Brahms Kantate Rinaldo, Luigi Cherubinis Requiem, John Henry Maunders The Martyrs, Felix Mendelssohn Bartholdys Vespergesang, Carl Loewes Die eherne Schlange, mehrere Messvertonungen sowie zahlreiche Kunst- und Volkslieder, Motetten und Gospels zurückzublicken. Bei den regelmäßigen Weihnachtskonzerten weiß sich der Männerchor eng der Tradition der Alpenländischen und Europäischen Weihnacht des TÖLZER KNABENCHORES verbunden, verleiht aber auch hier den Konzerten seine eigene Note.


„Many congratulations to the unique Tölzer Knabenchor. It has been a great pleasure for me to work with you over many years of our special Salzburg Festival „Die Zauberflöte“ and I look forward to wonderful future collaborations in the coming years.“

James Levine