OPERN-AUFTRITTE IN 60 JAHREN
Über 2000 x Zauberflöte
100 x Tannhäuser
140 x Pelléas et Mélisande
100 x Tosca
75 x Poppea
60 x Ulisse
60 x Macbeth
57 x Parsifal
50 x The Turn of the Screw
50 x Orfeo ed Euridice
30 x Siegfried
30 x Lohengrin
20 x Dido and Aeneas
20 x Alcina
5 x Amahl und die nächtlichen Besucher

TALENT UND PERFEKTION

Besondere Begabung erfordert höchste Qualität: Die professionelle und intensive Ausbildung im TÖLZER KNABENCHOR bringt regelmäßig großartige, international bekannte Solisten hervor.

Im TÖLZER KNABENCHOR wird von Anfang an viel Wert auf die Ausbildung der individuellen stimmlichen Fähigkeiten gelegt. Diese intensive Arbeit an jeder einzelnen Stimme wirkt sich nicht nur positiv auf den Chorklang aus, sondern ermöglicht auch, dass besondere Begabungen frühzeitig erkannt und gefördert werden. So hat sich die Solistenabteilung des TÖLZER KNABENCHORES im Laufe der Jahre einen nahezu einzigartigen Ruf in der Musikwelt erarbeitet.

Seit Jahrzehnten wird das Knaben-Terzett in Mozarts Oper Die Zauberflöte mit Tölzer Solisten besetzt, von der Bayerischen Staatsoper bis zur Wiener Staatsoper und der Opéra national de Paris, von der Deutschen Oper Berlin bis zur Scala di Milano und den Salzburger Festspielen.

Auch andere Knabenrollen in Opern werden weltweit von Solisten des TÖLZER KNABENCHORES gesungen: der „Amor“ in Monteverdis Ulisse und Poppea, die „Hirten“ in Puccinis Tosca und Wagners Tannhäuser, der „Waldvogel“ in Wagners Siegfried, der „Yniold“ in Débussys Pelléas et Mélisande und der „Oberto“ in Händels Alcina. Zeitgenössische Kompositionen werden ebenfalls bevorzugt mit Tölzer Solisten besetzt, wie der „Miles“ in Brittens The Turn of the Screw oder der „Young Joseph“ in Zenders Joseph.


„Ich habe schon viele Solisten des TÖLZER KNABENCHORES gehört und mit einigen gearbeitet.
Ich finde die solistische Arbeit beim TÖLZER KNABENCHOR vorbildlich.“

Sir Simon Rattle