INTERNATIONALE ERFOLGE

Neben zahlreichen Auftritten im Inland gastiert der TÖLZER KNABENCHOR in fast allen Ländern Europas sowie in Russland, Israel, China, Japan, Korea und den USA.

Namhafte Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Leonard Bernstein, Karl Böhm, Pierre Boulez, Sergiu Celibidache, Riccardo Chailly, John Eliot Gardiner, Valery Gergiev, Michael Gielen, Nikolaus Harnoncourt, H. W. Henze, Mariss Jansons, Eugen Jochum, Bernard Haitink, Michael Hofstetter, Herbert von Karajan, Rafael Kubelik, Lorin Maazel, Zubin Metha, Riccardo Muti, Kent Nagano, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Georg Solti, Christian Thielemann und Bruno Weil haben bereits mit dem TÖLZER KNABENCHOR gearbeitet.

Ein Auszug aus den Festivals, Konzert- und Opernhäusern, bei denen der Tölzer Knabenchor und/oder seine Solisten gesungen hat: Salzburger Festspiele, Leipziger Bachfest, Concertgebouw Amsterdam, Carnegie Hall, Elbphilharmonie Hamburg, Barbican Center London, Auditorio Nacional de Musica Madrid, Tonhalle Zürich, Victoria Hall Genf, Musikverein Wien, Petersdom, Sixtinische Kappelle, Staatsoper Wien, Mailänder Scala, Opera Bastille, Opera Garnier, Opera nationale, Staatsoper Hamburg, Staatsoper Berlin, Opernhaus Zürich, Walt Disney Concert Hall Los Angeles, Suntory Hall Tokyo.

Der Tölzer Knabenchor wurde 2011 mit Gerhard Schmidt-Gaden von Papst Benedikt in einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Auch vor Papst Franziskus hat der Chor gesungen. Folgende Staatshäupter/Königshäuser wurden besungen: Königin Beatrix, Königin Fabiola, Königin Maxima, Präsident George W. Bush, Prinz Charles, Bundespräsident Gauck, Kaiser Hirohito, Bundespräsident Steinmeier.

Der Chor erhielt unter der Leitung von Gerhard Schmidt-Gaden zahlreiche Auszeichnungen für Einspielungen, u. a. den Deutschen Schallplattenpreis für Bachs Weihnachtsoratorium, den französischen Schallplattenpreis für Mozarts Oper „Apollo et Hyacinthus“, den französischen Diapason d’Or sowie den ECHO Klassik der Deutschen Phono-Akademie Berlin für die „Bußpsalmen Davids“ von Orlando di Lasso und schließlich Sonderpreise für das Orff-Schulwerk. Die Einspielungen der Bach-Kantaten unter Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt wurden 1982 für den Grammy Award nominiert.