AUS EINER SINGGRUPPE ENTSTEHT EIN WELTBERÜHMTER KNABENCHOR – EINE EINZIGARTIGE ERFOLGSGESCHICHTE

Am Anfang war die Freude am gemeinsamen Singen – und damit verbunden der Gedanke, genau das professionell auszubauen, zu pflegen und in die Welt hinaus zu tragen: Die Wurzeln des TÖLZER KNABENCHORES reichen zurück bis zur in der jungen Bundesrepublik gegründeten Tölzer Pfadfindergruppe. Bei gemeinsamen Unternehmungen wurden Volks- und Wanderlieder angestimmt. 1956 löste sich die Gruppe auf – doch einer war entschlossen, nicht aufzugeben: Der damals 18-jährige Gymnasiast Gerhard Schmidt, der später als Gerhard Schmidt-Gaden bekannt werden sollte, formierte die Gruppe von neuem und übernahm die musikalische Leitung. Geprobt wurde im Jugendheim in Bad Tölz. Der Grundstein für die einzigartige Erfolgsgeschichte des TÖLZER KNABENCHORES war damit gelegt.
In den folgenden zehn Jahren wuchs das Renommée kontinuierlich: Durch erste Tonaufnahmen beim Bayerischen Rundfunk 1956 wurde die indessen in TÖLZER KNABENCHOR umbenannten Formation überregional und international bekannt. In den 70er Jahren standen neben der wachsenden Zahl an Konzertverpflichtungen vor allem auch die Aufnahmen und prägende Begegnungen mit bedeutenden Musikerpersönlichkeiten, wie z. B. Carl Orff, im Vordergrund.

Seit 1971 probt der Chor zunehmend auch in der Landeshauptstadt München, wo er heute vollständig beheimatet ist. Dort werden etwa 200 Knaben in fünf Ausbildungsstufen von den Künstlerischen Leitern Christian Fliegner und Dr. Clemens Haudum sowie weiteren Gesangspädagogen unterrichtet und nach dem Stimmbruch im Männerchor des Tölzer Knabenchores weiterhin stimmlich und musikalisch betreut. Die Tochter des Gründers, Barbara Schmidt-Gaden, ist seit 2016 Geschäftsführerin des Chores.

Von Beginn an wurde die Ausbildung der solistischen Stimmen gezielt gefördert. Bis heute sind die Tölzer Knaben weltweit die gefragtesten Interpreten im Bereich der solistischen Knabenstimmen: Weltberühmt sind sie für die authentische Besetzung der Knabenrollen in Mozarts „Zauberflöte“. Begonnen hat diese Tradition 1964 an der Bayerischen Staatsoper in München. Mittlerweile sind zwölf CD- und DVD-Produktionen mit Tölzer Knaben erhältlich. Bis zu 250 internationale und nationale Konzerte und Opernauftritte stehen jährlich für den Konzertchor und die Solisten auf dem Programm. Für manch einen war das der Grundstein einer internationalen Sänger- oder Musikerkarriere.
Neben zahlreichen Auftritten im Inland gastiert der TÖLZER KNABENCHOR in fast allen Ländern Europas sowie in Russland, Israel, China, Japan, Korea und den USA. Namhafte Dirigenten wie z. B. Herbert von Karajan oder Nikolaus Harnoncourt haben bereits mit dem TÖLZER KNABENCHOR gearbeitet. Nicht nur an der Mailänder Scala oder bei den Salzburger Festspielen, auch in der Elbphilharmonie in Hamburg sowie in der Carnegie Hall in New York war der Tölzer Knabenchor und/oder seine Solisten zu Gast. Sowohl vor Papst Benedikt als auch vor Papst Franziskus hat der Chor gesungen, ganz abgesehen von vielen Staatshäuptern und Königshäusern wie z. B. Königin Maxima oder Bundespräsident Walter Steinmeier.
Der Chor erhielt unter der Leitung von Prof. Gerhard Schmidt-Gaden zahlreiche Auszeichnungen für Einspielungen. Einen besonderen Schwerpunkt setzt seit jeher der Tölzer Knabenchor auf die Pflege der „Alten Musik“ in authentischer Besetzung.

Der TÖLZER KNABENCHOR wird durch den Freistaat Bayern und durch die Stadt Bad Tölz gefördert.


VOM FAMILIENBETRIEB ZUM ERFOLGREICHEN UNTERNEHMEN

Auch der organisatorische Apparat im Hintergrund wurde mit den Jahren ausgebaut: Was zunächst ein Familienbetrieb war, wuchs schnell zum künstlerisch und organisatorisch anspruchsvollen Betrieb heran. Helga Schmidt-Gaden war treibende und stets wichtigste Kraft, den administrativen und organisatorischen Bereich entsprechend des Erfolgs des Chores adäquat weiterzuentwickeln. Für diese wertvolle Arbeit erhielt sie durch Horst Seehofer den Bayerischen Verdienstorden.

Seit 2016 lenkt ihre Tochter Barbara Schmidt-Gaden alleinverantwortlich die Geschicke des TÖLZER KNABENCHORES in der Position als Geschäftsführerin.

Gelegentlich erhält der Chor durch seinen Gründer Prof. Gerhard Schmidt-Gaden, dessen Maßstäbe setzende Arbeit ebenfalls vielfach ausgezeichnet wurde, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Bayerischen Verdienstorden, wertvolle Beratung.